Erfolg oder Misserfolg – Was macht ein Video populär?

  • Internationale TechSmith-Umfrage untersucht Videokonsum

  • Experten-Tipps zur Erstellung eigener Profi-Videos

Berlin, 06.08.2013 - Lustige Tiervideos, Musikclips oder Anleitungen: Mit der Verbreitung von schnellen Breitbandverbindungen und sozialen Netzwerken hat auch die Anzahl und Popularität von Videos zugenommen, die wir uns am Computer ansehen. Doch was macht ein Video eigentlich erfolgreich und wie kann man ein solches Video selbst erstellen?

TechSmith, ein Experte von Software für Video- und Bildschirmaufnahmen, hat in einer Umfrage die Gewohnheiten und Vorlieben von Videonutzern untersucht. International wurden dazu mehr als 1900 Menschen online befragt, welche und wie viele Videos sie gewöhnlich ansehen und was ihnen dabei besonders wichtig ist.

Ergebnisse der Studie:

  • Unterhaltung: 48 Prozent der Befragten geben an, Videos am häufigsten zur Unterhaltung anzusehen. 16 Prozent tun dies zwei- bis fünfmal pro Woche, acht Prozent mehr sogar mehrmals täglich.
  • Videolänge: Dabei ist ihnen vor allem die Länge des Videos wichtig. Während ein lustiger Clip idealerweise ein bis drei Minuten lang sein sollte, sind Schulungsvideos der Mehrheit nach zwischen vier und sechs Minuten lang.
  • Verbreitung: Am häufigsten werden Videos immer noch per Mail weitergegeben. Diese Art der Verbreitung nutzen die meisten Befragten häufiger als Social Media-Kanäle oder persönliche Empfehlungen.
  • Lehrvideos: Ein ideales Lehrvideo muss kurz, klar verständlich und einfach zu verstehen sein. Für Anleitungen werden besonders Filme mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die man an den entscheidenden Stellen auch kurzzeitig stoppen kann, bevorzugt.
  • Elemente des Videos: Als Eigenschaften eines gelungenen Videos wurden sowohl für lustige als auch für informative Videos der Einstieg mit einem Intro, Hintergrundmusik sowie Humor genannt.

Wie erstelle ich mein eigenes Meisterstück? Tipps für die Erstellung professioneller Videos


Informative Videos werden hauptsächlich aufgrund eines speziellen Themas ausgesucht. Konzentrieren Sie sich daher auf einen bestimmten Bereich ohne zu viele Themen miteinander zu vermischen.

Beispielvideo

 

Teilen Sie ein längeres Video in bestimmte Kapitel ein oder erstellen Sie mehrere Kurzvideos, die zu einer Serie gehören. Dies ist vor allem für komplizierte Anleitungen hilfreich, bei denen der Zuschauer sich das Video Schritt für Schritt ansehen möchte.

Beispielvideo

 

Verwenden Sie passende Musik. Videobearbeitungsprogramme wie Camtasia bieten eine Auswahl an frei lizensierten Liedern, die Sie für Ihre Videos verwenden können.

Beispielvideo

 

Nutzen Sie Special Effects: Sei es bei Lehrvideos aber auch witzigen Clips – das Hervorheben bestimmter Elemente im Video durch Zoom oder bestimmte Markierungen erhöht die Aufmerksamkeit der Zuschauer. Videobearbeitungsprogramme bieten dafür eine Reihe von Animationen, Grafiken und Callouts, die im Video eingesetzt werden können.

Beispielvideo

Langweilige Schulungsvideos? Videos, die zum Mitmachen auffordern, halten den Zuschauer auf Trab. Das Einfügen von Quizfragen, deren richtige Antwort an die Fortsetzung des Films geknüpft ist, stellt die intensive Beschäftigung mit der jeweiligen Materie sicher.

Beispielvideo

 

Über TechSmith

Die TechSmith Corporation wurde 1987 in East Lansing, Michigan/USA gegründet und entwickelt benutzerfreundliche Software-Programme, mit denen digitale Inhalte aufgenommen und bearbeitet werden können. Informationen und Wissen lassen sich so in ansprechenden Multimedia-Formaten vermitteln, die visuelles Lernen und effiziente

Kommunikation und Erfahrungsaustausch ermöglichen. TechSmith-Lösungen werden in mehr als 180 Ländern weltweit verkauft und von 68 Prozent aller deutschen Top 100 Unternehmen genutzt. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.techsmith.de