ABB Schweiz - Kundenbeispiel

ABB Schweiz - Professionelle Dokumentation und effiziente Workflows

  • ABB Gebäude
  • ABB Zug
  • ABB Schweiz Hauptgebäude

Die Asea Brown Boveri, kurz ABB, ist ein führender Konzern der Energie- und Automationstechnik mit Hauptsitz in Zürich, der 1988 aus der Fusion der schwedischen ASEA und der schweizerischen BBC hervorging.  Die Unternehmen der ABB-Gruppe sind in rund 100 Ländern tätig und beschäftigen weltweit etwa 135.000 Mitarbeiter. Die ABB liefert Systeme und Gesamtlösungen, darunter Elektrifizierungsprodukte, Stromnetze, Turbolader und Lösungen zur Industrie- und Prozessautomation, an Unternehmen aus den Bereichen Energieversorgung, Industrie, Transport und Infrastruktur.

 

Ausgangssituation

In Zeiten von Industrie 4.0 und Globalisierung hat sich die Energiebranche in ein schnelllebiges Geschäft mit hohem Wettbewerbsdruck verwandelt. Die Prozesse verlagern sich mehr und mehr in den digitalen Raum, was mit einer zusätzlichen Flut von Informationen und neuen Strukturen einhergeht. Nach wie vor legt die ABB Schweiz größten Wert auf Qualität und Beständigkeit, muss aber gleichzeitig die eigenen Arbeitsabläufe den neuen Herausforderungen immer flexibler anpassen. Die hochgradig komplexen technischen Vorgänge innerhalb der von ABB bereitgestellten Systeme machen eine gründliche schriftliche Dokumentation in Form von Manuals, Präsentationen und Broschüren unabdingbar. Die Unterlagen richten sich sowohl an Kunden, die eine spezielle Energie- oder Automationslösung von ABB erwerben, als auch an die eigenen Mitarbeitenden, die die sich ständig verändernden Prozesse detailliert kennen müssen.

Um die einzelnen Abfolgen zu verdeutlichen, kommen vielfach Screenshots und grafische Elemente zum Einsatz. Diese wurden von den Mitarbeitern anfangs mit verschiedenen kostenlosen Programmen angefertigt, was jedoch den Nachteil mit sich brachte, dass die Abbildungen keiner einheitlichen Norm entsprachen und die Nachbearbeitung viel Zeit in Anspruch nahm. Vor diesem Hintergrund entschloss man sich 2008 zur Einführung einer einheitlichen Software, die ausnahmslos von allen Mitarbeitern genutzt werden sollte.

 

Professionelle Dokumentation und effiziente Workflows

Auf der Suche nach einer Screenshot-Lösung, die die hohen Anforderungen an Qualität und Effizienz erfüllt und dabei gleichzeitig eine Vielzahl von Bearbeitungsmöglichkeiten bietet, fiel die Wahl der ABB Schweiz 2008 auf Snagit von TechSmith. 2015 erfolgte ein Upgrade auf die aktuellste Version von Snagit, zusätzlich schloss ABB einen Wartungsvertrag mit TechSmith ab. Entscheidend vorangetrieben wurde dieser Schritt von Markus Zehnder, Software License Manager bei der ABB Schweiz.

„Wir haben verschiedene Anwendungen getestet, darunter z.B. auch das kostenlose Standard-Tool von Windows. Bei Snagit haben uns schließlich die vielfältigen Bearbeitungsfunktionen und die Schnelligkeit überzeugt“, begründet Zehnder die Wahl. „Ich persönlich nutze das Tool schon viele Jahre und habe seitdem noch kein vergleichbares Programm mit so vielen Bearbeitungsfunktionen gefunden, das dennoch klar strukturiert und praxisorientiert aufgebaut ist. Für unsere Dokumentationen benötigen wir einfach bestimmte Tools zur Nachbearbeitung, damit die Abbildungen professionell aussehen. Snagit erfüllt diese Voraussetzung optimal und bietet darüber hinaus eine Vielzahl grafischer Elemente, wie Pfeile, Nummerierungen, Callouts, und Stempel, ohne die wir keine Anleitungen erstellen könnten.“

Als ausgeklügeltes Programm hat Snagit seinen Preis. Da auf dem Markt auch kostenlose Tools erhältlich sind, wurde dieser Punkt vor dem flächendeckenden Rollout bei der ABB Schweiz ausführlich diskutiert und abgewogen. Dank einer Lizenzkonsolidierung mit der ABB Schweden, die ebenfalls an Snagit interessiert war, konnten beide Parteien von einem attraktiven Volumenrabatt profitieren und dadurch die Lizenzkosten senken.

„Ausschlaggebend für unsere Entscheidung waren aber letztlich der Funktionsumfang und die Bearbeitungsmöglichkeiten mit Snagit.”

 

Hochwertige Ergebnisse durch neuen Standard

Die ABB Schweiz nahm die Software 2008 in ihr IT-Basic-Setup auf, sodass diese seither standardmäßig an jedem ABB-Arbeitsplatz in der Schweiz sowie an vielen Arbeitsplätzen der schwedischen Niederlassung zur Verfügung steht und kontinuierlich auf dem neuesten Stand gehalten wird. In der Schweiz nutzen Mitarbeiter aller Abteilungen Snagit täglich für die verschiedensten Aufgaben. Neben der Erstellung von Präsentationen und Dokumentationen wird das Programm häufig auch in der Kommunikation per Email eingesetzt, um einen Sachverhalt schnell und ohne weitschweifige Erklärungen zu verdeutlichen.

Das Feedback seiner Kollegen ist laut Zehnder durchweg positiv: „Snagit ist unkompliziert, man kann auch ohne Vorkenntnisse direkt damit arbeiten, und der hohe Zeitaufwand, den wir zuvor beim Erstellen von Screenshots hatten, fällt komplett weg. Der Workflow ist angenehm und passt sich an individuelle Präferenzen an, die einzelnen Screenshots sind in der  Bibliothek schnell wiederzufinden. Dadurch muss man nicht jedes Bild sofort speichern und bearbeiten, sondern kann zuerst eine Reihe von Captures machen und diese danach gesammelt in Snagit bearbeiten und sortieren. Im Ergebnis sieht das hochprofessionell aus. Aufgrund der Beliebtheit von Snagit bieten wir im Unternehmen zusätzlich ein Home-Use-Programm an, damit Mitarbeiter die Software auch privat nutzen können. Das wird von den Kolleginnen und Kollegen sehr gut angenommen.“

ABB Schweiz

Im Blickpunkt:

ABB Schweiz

Seit 1891 trägt ABB in der Schweiz und weltweit zum technischen und gesellschaftlichen Fortschritt bei. Die innovativen Lösungen des Unternehmens ermöglichen Kunden in Energieversorgung, Industrie, Transport und Infrastruktur, die Energieeffizienz und die Produktivität zu steigern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu senken. 

Mehr erfahren