Willkommen beim TechSmith-Blog

Tipps, Trends und Strategien rund um die Wissensvermittlung mit visuellen Elementen und Videos

6 Tipps, wie Sie mehr YouTube-Abonnenten bekommen

Immer mehr Unternehmen erkennen den Wert eines eigenen YouTube-Channels für geschäftliche Zwecke. Von Produktvideos über...

Mehr YouTube-Abonnenten bekommen mit Tipps von TechSmith.

Immer mehr Unternehmen erkennen den Wert eines eigenen YouTube-Channels für geschäftliche Zwecke. Von Produktvideos über Tutorials hin zu Influencer-Reviews bietet YouTube zahlreiche Möglichkeiten, die eigene Markenpräsenz zu erweitern und die Kundenbindung zu steigern. Selbst kleine und mittelständische Unternehmen können auf YouTube ohne großes Werbebudget Videomarketing betreiben. Damit sich der Aufwand rentiert, ist es wichtig, möglichst schnell möglichst viele YouTube-Abonnenten zu bekommen.

Ihre YouTube-Community hilft Ihnen nicht nur, mehr Likes und Klicks zu generieren, sondern auch, Ihre Inhalte über Ihr eigenes Netzwerk hinaus zu verbreiten. Die Konkurrenz um die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf YouTube ist jedoch enorm: Jede Minute werden mehr als 400 Stunden Videomaterial auf die Plattform hochgeladen. Sie müssen Besuchern schon einen guten Grund geben, zu Ihrem Kanal zurückzukehren, und Ihre Follower durchgängig mit frischem, relevantem Videomaterial begeistern.

Ein aktiver YouTube-Kanal eröffnet Ihnen zudem die Möglichkeit, durch Werbeeinblendungen in Ihre Videos die Kasse aufzustocken. Um diese Einnahmequelle nutzen zu können, müssen Sie allerdings zuerst mindestens 1000 YouTube-Abonnenten bekommen. Da lohnt sich die Frage: Wie schafft man es, zufällige Besucher in Follower umzuwandeln?

In diesem Artikel geben wir Ihnen 6 praktische Tipps, wie Sie gute YouTube-Videos erstellen, Ihren YouTube-Kanal bewerben und so eine treue YouTube-Community aufbauen.

1. Gewinnen Sie das Vertrauen Ihres Publikums durch hilfreiche Inhalte

Inhalte, die Ihrem Publikum einen Mehrwert bieten, werden mit höherer Wahrscheinlichkeit aufgerufen und geteilt. Sie motivieren Ihr Publikum, immer wieder zu Ihrem Kanal zurückzukehren, und steigern das Vertrauen in Ihre Expertise.

Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppen hinein: Welche Probleme bewegen sie? Erstellen Sie Videoinhalte, die klare Lösungen für diese Probleme bieten und Ihre Zuschauer gleichzeitig mit Ihrem Angebot vertraut machen.

Die beliebtesten Formate für YouTube-Videos sind:

  • Video-Tutorials/How-to-Videos
  • Produktrezensionen
  • Vlogs
  • Lernvideos
  • Frage-Antwort-Videos

Egal, für welche Art Video Sie sich entscheiden, es ist wichtig, eine Beziehung zu Ihren Zuschauern aufzubauen. Ihr Ziel ist es, Ihr Unternehmen als kompetenten Lösungsanbieter zu positionieren, ohne dabei eine Verkaufsmasche abzuziehen.

INSIDER-TIPP:
„Es hat sich noch niemand beschwert, dass jemand zu hilfsbereit ist und zu viel Mehrwert anbietet.“
Brian Fanzo

2. Setzen Sie Exklusivangebote gezielt ein

Natürlich wollen Sie, dass Ihre Video-Inhalte von so vielen Menschen wie möglich gesehen werden. Doch es schadet nicht, wenn Sie Ihren Videos vorerst etwas Exklusivität verleihen. Das erhöht ihren Reiz und spricht das unterbewusste Verlangen Ihrer Zuschauer an, dazuzugehören.

Bevor Sie Ihr Video auf YouTube veröffentlichen, können Sie es zum Beispiel als Facebook-Live-Video ausstrahlen oder in Ihrem Newsletter verlinken. Wecken Sie das Interesse Ihres Publikums mit Ankündigungen wie: „Lassen Sie sich unser Facebook-Live-Interview mit dem Finanzexperten am kommenden Freitag nicht entgehen!“ Oder: „Für unsere Newsletter-Abonnenten steht unser Video-Interview mit dem Finanzexperten bereits jetzt exklusiv zur Verfügung.“ Bitten Sie Ihre Zuschauer im Anschluss, das Video weiter zu teilen, um Ihre Reichweite zu erhöhen.

sean cannell headshot
INSIDER-TIPP:
„Um Aufmerksamkeit zu wecken, dürfen Sie nicht zu viel vom Inhalt verraten. Machen Sie den Betrachter neugierig, sodass dieser mehr erfahren will …“
Sean Cannell

3. Achten Sie auf den Kontext

Haben Sie schon einmal einen Werbespot gesehen und sich am Ende gefragt, worum es eigentlich ging? Das liegt meist am fehlenden Kontext. Das Video setzt Wissen beim Betrachter voraus, das eventuell nicht vorhanden ist.

Vermeiden Sie diesen Fehler, indem Sie Ihren Zuschauern die nötigen Hintergrundinformationen geben, damit diese alle Zusammenhänge verstehen. Machen Sie von vornherein klar, worum es in Ihrem Video geht – und warum sich jemand das Video ansehen sollte.

Am besten versetzen Sie sich hierzu in die Lage eines Zuschauers ohne Vorwissen. Welche Informationen müssten Sie haben, damit Sie dem Rest des Videos problemlos folgen können? Ein Beispiel: Sie nehmen ein Tutorial auf, in dem Sie eine bestimmte Funktion einer Kamera erklären. Aber weiß der Betrachter, wie er diese Funktion überhaupt findet? Ebenso dürfen Sie bei einem Produktvideo zu einer bestimmten Software nicht vergessen, dem Zuschauer zu sagen, um welche Version es sich handelt.

Kontext ist wichtig, um Verwirrung und Frustration zu verhindern – und das unweigerlich folgende Abschalten des Zuschauers. Weisen Sie sowohl im Titel und in der Beschreibung als auch im Video selbst auf den Kontext hin. In der YouTube-Hilfe von Google finden Sie hilfreiche Tipps zum Hinzufügen von Kontext.

4. Streben Sie Kontinuität an

Die Art Ihrer Inhalte, wann Sie diese veröffentlichen und wo Sie diese posten, sind wichtige Faktoren, die Ihre Markenwahrnehmung beeinflussen. Einer der wichtigsten YouTube-Tipps: Veröffentlichen Sie Ihre Videos in regelmäßigen Intervallen, z. B. einmal pro Woche am Mittwochmorgen. So wissen Ihre YouTube-Abonnenten stets, wann sie neue Inhalte erwarten können. Das stärkt die Beziehung zu Ihren Followern. Wer dagegen nur sporadisch Inhalte postet, riskiert, in Vergessenheit zu geraten.

Auch bei Ihrer Themenwahl ist Konsequenz wichtig. Finden Sie Ihre Nische – ein eng gefasstes Thema, in dem Sie der Experte sind. Stimmen Sie sämtliche Videos gezielt auf dieses Thema ab. So signalisieren Sie dem Algorithmus, wo Sie einzuordnen sind. Wenn Sie heute über Skateboards und morgen über Bäume reden, ist das nicht nur verwirrend für YouTube, sondern auch für Ihr Publikum. Das heißt nicht, dass Sie nicht mit verschiedenen Inhalten experimentieren können, um herauszufinden, was bei Ihrer Zielgruppe am besten ankommt. Nur, dass Sie es langsam tun sollten.

Vergessen Sie nicht, regelmäßig auf Kommentare zu antworten. Damit signalisieren Sie, dass Sie Ihre Zuschauer schätzen, andere Meinungen respektieren und nicht nur daran interessiert sind, sich selbst darzustellen.

5. Erstellen Sie maßgeschneiderte Inhalte

 build=

Damit Inhalte bei Ihrem Publikum ankommen, müssen Sie genau wissen, was Ihre Zielgruppen interessiert. Die erstellten Videoinhalte müssen den Erwartungen Ihrer Zuschauer gerecht werden. Recherchieren Sie deshalb im Voraus:

  • Wie nutzt Ihr Zielpublikum die von Ihnen gewählte Plattform?
  • Mit welchen Problemen hat Ihre Zielgruppe zu kämpfen?
  • Welchen Mehrwert können Sie mit Ihren Videos bei der Lösung dieser Probleme bieten?

Die Erkenntnisse Ihrer Recherche stellen die Basis für Ihre Videoinhalte dar. Die effektive Präsentation dieser Inhalte erfordert meist etwas Übung. Spielen Sie mit verschiedenen Aspekten, um zu sehen, mit welcher Art Inhalt Sie die meisten YouTube-Klicks generieren:

  • Titel – Welche Art Überschrift spricht Ihre Zielgruppe am besten an?
  • Thumbnail – Gibt es bestimmte Titel, die hier effektiver erscheinen?
  • Videolänge – Wie lange ist die Aufmerksamkeitsspanne Ihrer Zielgruppe?
  • Kontext – Wie viele Hintergrundinformationen benötigen Ihre Zuschauer?
  • Beginn und Ende – Wie wecken Sie das Interesse Ihrer Zuschauer am Anfang eines Videos und motivieren diese am Ende dazu, Ihrer YouTube-Community beizutreten?
  • VideostilWelche Art Video spricht Ihre Zielgruppe am besten an?
  • Musik, Callouts und andere Elemente – Können Sie hiermit die Attraktivität Ihrer Videos steigern?
  • Veröffentlichungszeit und Kanal – Wann und wo erreichen Sie Ihre Zielgruppe am besten?

6. Steigern Sie die Sichtbarkeit Ihrer Videos

Es reicht nicht, regelmäßig Videos online zu posten und darauf zu warten, dass Ihre YouTube-Community von selbst wächst. Auch nach der Veröffentlichung haben Sie noch einiges an Arbeit zu leisten, um Ihrem Video zum Erfolg zu verhelfen.

Die Chancen, dass Ihr Zielpublikum Ihre Videos auf YouTube von selbst findet, sind eher gering. Wie bereits erwähnt, können Sie Ihr neues Video vorerst exklusiv mit Ihren Newsletter-Abonnenten oder als Live-Stream teilen. Vielleicht haben Sie Kontakte zu Influencern auf Ihrem Gebiet – wenn ja, nutzen Sie diese! Streben Sie Kollaborationen mit anderen Videomachern an, bei denen Sie Ihre YouTube-Videos gegenseitig bewerben.

Wenn Sie bereit sind, Ihr Video der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, finden Sie heraus, in welchen sozialen Medienkanälen Ihre Zielgruppe unterwegs ist und bewerben Sie Ihr Video dort. Vergessen Sie nicht, eine ansprechende Beschreibung hinzuzufügen, die zum Klicken anregt. Stellen Sie alle Videos als öffentliche Beiträge ins Netz und fordern Sie Nutzer auf, diese weiter zu teilen. In einer Twitter-Studie von Salesforce erzielten Beiträge, in denen Marken um einen Retweet baten, 23 Mal mehr Retweets als andere Beiträge.

Neben dem aktiven Verbreiten Ihrer Videos können Sie auch die Chancen erhöhen, dass Ihre Videos bei Suchanfragen eher gefunden werden. Hier lautet das Stichwort: SEO. Verwenden Sie relevante Schlüsselbegriffe in Titeln, Tags und Beschreibungen. Gute Keywords haben nicht nur ein hohes Suchvolumen, sondern bieten Einblick in den Inhalt, der Nutzern signalisiert, ob ein Video ihre Fragen beantworten kann. Sie wollen schließlich nicht nur das Interesse Ihrer Besucher wecken, sondern diese bis zum Ende Ihres Videos in Ihren Bann ziehen und mehr YouTube-Abonnenten bekommen.

INSIDER-TIPP:
„Je spezifischer Sie sind, desto besser werden Sie gefunden.“
Andrew Kan

Wenn Sie diese YouTube-Tipps befolgen, sind Sie auf dem besten Weg, einen lukrativen Marketingkanal aufzubauen. Noch mehr Infos zur Gestaltung von ansprechenden, unterhaltsamen Videos, mit denen Sie Ihre YouTube-Abonnenten begeistern können, finden Sie in den Videokursen unserer kostenlosen TechSmith Academy. Neben Anleitungen zur besseren Beleuchtung und Storyboarding und finden Sie dort viele Interviews mit bekannten YouTubern. Schauen Sie rein!

Abonnieren Sie den Newsletter von TechSmith

Machen Sie es wie mehr als 200.000 andere Benutzer, die jeden Monat Tipps und Rat von Experten in ihrem Posteingang finden.

Abonnieren