Greenscreen-Pannen und häufige Fehler beim Filmen mit Greenscreen

In diese Fallen können Sie beim Greenscreen tappen

Das Filmen mit Greenscreen ist zwar recht einfach und daher sehr populär. Doch nicht immer klappt die Anwendung des Greenscreens fehlerfrei. Manchmal kann es dabei zu recht amüsanten Pannen kommen. Besonders bei Live-Übertragungen mit Greenscreen werden diese nicht geplanten komischen Einlagen schnell zum viralen Hit. Wir haben uns die häufigsten Fehler beim Einsatz von Greenscreen oder Bluescreen angeschaut und zu Ihrer Unterhaltung einige Greenscreen-Pannen gesammelt. Denn wir möchten, dass Sie Ihren Greenscreen erfolgreich bauen und anwenden, damit Ihre Videos so gelingen wie die Filmeinlagen dieser Katze, die per Greenscreen zum Hollywood-Star wurde.

Fehler Nummer 1: falsche Kleidung oder Farbwahl

Bei Weitem die häufigsten Pannen beim Filmen mit Greenscreen resultieren aus der falschen Kleidung oder einer ungünstigen Farbwahl beim gefilmten Objekt. Trägt die gefilmte Person grüne oder blaue Kleidung oder Accessoires, können diese grünen oder blauen Bereiche beim Austausch des Hintergrunds ebenfalls automatisch ausgeblendet werden. Im schlimmsten Fall erscheinen dann nur Kopf, Arme und Beine der gefilmten Person vor dem Greenscreen, während auf der Kleidung das ausgetauschte Hintergrundbild flimmert. Das passiert relativ häufig beim Wetterbericht, der Live ausgestrahlt wird. Aber auch in Grün gekleidete Personen, die nicht vor einem Greenscreen auftreten, sind nicht vor Jokes gefeit. So lud ein grünes Kleid von Queen Elisabeth zahlreiche Greenscreen-Nutzer zur kreativen Interpretation des königlichen Stils ein.

Camtasia von TechSmith mit vielen Assets für Greenscreen-Aufnahmen

Testen Sie noch heute den Videoeditor von Camtasia. Bearbeiten Sie Ihre Bluescreen- oder Greenscreen-Videos und nutzen Sie für den Hintergrund die vielen Assets und Videos aus der Camtasia-Bibliothek.

Kostenlose Testversion herunterladen

Fehler Nummer 2: mangelnde Ausleuchtung des Greenscreens

Ist der Greenscreen ungleichmäßig ausgeleuchtet oder weist Schattierungen auf, kann das in der anschließenden Bearbeitung und beim Austausch des Hintergrundbildes auffallen. Sie sollten also unbedingt Falten im Greenscreen vermeiden, die Schatten werfen können. Bevor Sie den Greenscreen aufhängen, lohnt sich es sich, den Greenscreen-Stoff mit Bügeleisen oder Dampfgerät zu glätten. Achten Sie auch darauf, die Stoffbahn richtig (ohne Falten) aufzuspannen.

Bei der Beleuchtung ist es wichtig, den Greenscreen gleichmäßig auszuleuchten. Dabei ist nicht die Stärke eines einzelnen Lichts entscheidend – im Gegenteil: Zu starke Beleuchtung kann das Streulicht und unerwünschte Reflexionen des Greenscreens verstärken. Viel eher eignen sich mehrere Lichtquellen, die gleichmäßig verteilt werden.

Auch die Position des gefilmten Objekts vor dem Greenscreen kann Schatten werfen, die im ausgetauschten Hintergrund später sichtbar sein können. Achten Sie deshalb darauf, zwischen gefilmter Person und Greenscreen ausreichend Platz zu lassen und einzuplanen.

Fehler Nummer 3: Bewegungsunschärfe

Bei Aufnahmen mit Greenscreen ist ein weiterer häufiger Fehler die Bewegungsunschärfe: Werden schnelle Bewegungen vor dem Greenscreen gefilmt, können diese unscharf aussehen und um den bewegten Gegenstand oder ein bewegtes Körperteil herum können Schlieren wie in Zeitlupe sichtbar sein.

Abhilfe schaffen kann hier eine Anpassung der Verschlusszeit der Kamera, welche die Bewegungsunschärfe einer Aufnahme steuert. Haben Sie also ein Problem mit der Bewegungsunschärfe beim Greenscreen, dann sollten Sie die Verschlusszeit erhöhen: Wenn Sie mit einer kürzeren Verschlusszeit filmen, sehen Sie mehr Bewegungsunschärfe. Bei einer höheren Verschlusszeit sehen Sie weniger Bewegungsunschärfe.

Fehler Nummer 4: grüne Reflexionen

Das Grün des Greenscreens hat ein starkes Streulicht, das auf die aufgenommenen Objekte in der Umgebung abstrahlen kann. Umrisse von Haaren oder Schultern erscheinen dann beispielsweise grünlich. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch zum Problem bei der Videobearbeitung werden: Blenden Sie das Grün im Bild aus, um den Greenscreen auszutauschen, können teils auch die grün reflektierenden Umrisse ungenau ausgeschnitten werden.

Eine Ursache für unerwünschte grüne Reflexionen kann eine zu starke Beleuchtung des Greenscreens sein, die das Streulicht des Grün verstärkt. Auch können umliegende helle Wände das Grün des Greenscreens zusätzlich reflektieren. Versuchen Sie bei unerwünschten grünen Reflexionen, die Ausleuchtung Ihres Greenscreens anzupassen und wenn möglich Raumfenster mit einem dunklen Stoff abzuhängen. Außerdem können Sie den Abstand zwischen Greenscreen und gefilmtem Objekt erhöhen, um den Streueffekt des grünen Lichts zu verringern. Eine Alternative zum Greenscreen ist übrigens der Bluescreen, der deutlich weniger Streulicht hat und sich für dunkle Szenen besonders gut eignet.

Fehler Nummer 5: unterschiedliche Helligkeit zwischen Vorder- und Hintergrund

Wenn Sie nicht nur zum Spaß mit Greenscreen arbeiten, sondern zum Beispiel Greenscreen-Videos für Ihr Unternehmen oder Marketingzwecke machen, sollten die Aufnahmen so professionell wie möglich sein. Eine schlechte Anwendung des Greenscreens erkennt man meist daran, dass der Hintergrund und das aufgenommene Objekt unterschiedlich hell beleuchtet sind. Bevor Sie mit Greenscreen filmen, sollten Sie sich also überlegen, welchen Hintergrund Sie im Anschluss einbauen möchten.

Passen Sie die Helligkeit des Hintergrunds dann an die Beleuchtung der aufzunehmenden Szene an, um spätere Diskrepanzen zwischen Vorder- und Hintergrund oder eine aufwendige Videobearbeitung zu vermeiden. Es ist immer hilfreich, zunächst eine Probeaufnahme zum Testen des Greenscreens zu machen. Wenn Sie den Greenscreen probeweise austauschen, erkennen Sie frühzeitig, ob die Beleuchtung angeglichen werden muss.

Ryan Knott

TechSmith Marketing Content Specialist and manager of the TechSmith Blog. More than 25 years of communications and marketing experience. Geek. Science and sci-fi enthusiast. Guitar player. On a mission to pet all the dogs. He/him. A few things about me: 1) Mildly (or not-so-mildly) obsessed with the movie Alien, 2) two rescue pibbles (Biggie and Reo), and 3) friend of ducks everywhere. Ask me about my seven+ years as a roller derby coach.

Abonnieren Sie den Newsletter von TechSmith

Der TechSmith Newsletter hat bereits über 200.000 Abonnenten. Melden auch Sie sich an und erhalten Sie Monat für Monat praktische Tipps und professionelle Ratschläge.

Abonnieren