Willkommen beim TechSmith-Blog

Tipps, Trends und Strategien rund um die Wissensvermittlung mit visuellen Elementen und Videos

In null Komma nix individuelle YouTube-Intros erstellen

Erfahren Sie, wie Sie mit wenig Aufwand und ohne technisches Know-how ansprechende Intros für YouTube-Videos gestalten

Intro-Sequenz mit den Worten: „Wie Sie ein individuelles YouTube-Intro erstellen – Tipps und Tricks“

Sie sitzen im Kino. Das Licht geht aus. Auf der Leinwand vor Ihnen erscheint ein bekanntes Logo – der Dreamworks-Mond. Das Disney-Schloss. Der MGM-Löwe. Spätestens jetzt wissen Sie, wem Sie Ihren Kinobesuch zu verdanken haben. Mit Bild, Schrift und Ton steigern Hollywood-Studios den Wiedererkennungswert ihrer Marke vor jedem Film. Nutzen auch Sie die Macht des Branding, wenn Sie Ihre eigenen Videos auf YouTube veröffentlichen, indem Sie benutzerdefinierte YouTube-Intros erstellen.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie auch ohne kreative Ader mit wenig Aufwand originelle Intros für Ihre YouTube-Videos gestalten.

Die Grundlagen eines guten Intros für YouTube

Ein Intro ist ein kurzer Clip am Anfang eines Videos, der den Videoinhalt zusammenfasst. Viele Werbetreibende und auch private YouTuber verwenden Intros, wenn sie YouTube-Videos erstellen, um den Einstieg professioneller zu gestalten und ihre Marke ins Rampenlicht zu rücken.

Intros für YouTube-Videos bestehen meist aus kurzen Videosequenzen oder benutzerdefinierten Animationen und enthalten Informationen wie den Namen des Kanals, den Titel des Videos und ggf. das Logo des Urhebers. Erst nach dem Abspielen des Intros beginnt der eigentliche Inhalt des Videos.

Ein Video-Intro ist damit der erste Eindruck, den ein Betrachter von Ihrem Video erhält. Genau das macht diese ersten wenigen Sekunden Ihres Videos zu einem kritischen Faktor für dessen Erfolg. Ein schlechtes YouTube-Intro kann dazu führen, dass der Zuschauer weiterklickt, was zu einer hohen Absprungrate führt. Das wirkt sich auf Watchtime und Verweildauer aus – zwei wichtige Maßstäbe, an denen YouTube die Relevanz Ihres Videos misst.

Damit Sie Ihre Zuschauer so lange wie möglich bei der Stange halten, haben wir hier einige Tipps zusammengefasst, wie Sie ein gutes YouTube-Intro erstellen.

1. Fassen Sie sich kurz

Gestalten Sie Ihr YouTube-Intro so lang wie nötig, um dem Zuschauer einen Überblick zu geben und Ihre Markenidentität zu festigen – aber so kurz wie möglich. Halten Sie sich den eigentlichen Grund vor Augen, warum ein Nutzer auf Ihr Video geklickt hat. Interessant ist der Inhalt, also sollten Sie auch so schnell wie möglich zur Sache kommen.

Bei Facebook-Video-Anzeigen entscheiden die ersten ein bis drei Sekunden, ob ein Nutzer das Video weitersehen möchte oder nicht. YouTube geht von einer Toleranzzone von 5 Sekunden aus, in der Sie klar machen müssen, was Ihr Publikum von Ihrem Video erwarten kann. Dazu gehört nicht nur die Videoart (z. B. ein Video-Tutorial, eine Produktpräsentation oder ein Erklärvideo), sondern auch die Stimmung Ihres Videos – ist es lustig und unterhaltsam oder eher ernst und sachlich? Ihre Intro-Musik und visuellen Gestaltungselemente spielen eine wichtige Rolle dabei, den Ton für Ihr Video anzugeben.

TIPP: Ein Intro muss nicht zwingend am Anfang Ihres Videos stehen. Klingt unlogisch, macht aber Sinn, wenn Sie bedenken, dass unsere Aufmerksamkeitsspanne immer kürzer wird. Ihr Ziel ist es, so schnell und effektiv wie möglich zu vermitteln, worum es in Ihrem Video geht. Deshalb werden viele YouTube-Intros erst nach ein paar Sekunden „echtem“ Videomaterial abgespielt, in denen der YouTuber den Inhalt des Videos ankündigt und die Neugier der Zuschauer weckt.

2. Nutzen Sie einen Intro-Maker mit Vorlagen

Wenn Sie sich über den Inhalt im Klaren sind, geht es daran, Ihr Video-Intro zu erstellen. Eine Möglichkeit besteht darin, Ihre eigene Medien-Montage zu gestalten, z. B. indem Sie Schnittszenen aus Ihrem Video mit Hilfe eines Videobearbeitungsprogramms aneinanderreihen. Anschließend fügen Sie Schriftelemente und einen Titel-Song hinzu, und voilà: Ihr Intro ist fertig!

So einfach das klingt, es geht noch einfacher. Wenn Sie Zeit sparen wollen (oder falls Ihnen die nötigen kreativen Fähigkeiten fehlen), können Sie auf Videovorlagen zurückgreifen. Ein webbasierter Intro-Creator oder ein Videobearbeitungsprogramm wie Camtasia bietet die Möglichkeit, in nur wenigen Minuten ein professionell wirkendes YouTube-Intro mit Hilfe von Intro-Templates zu erstellen.

Ein Screenshot aus Camtasia zeigt verfügbare Intro-Templates für professionell wirkende YouTube-Intros.

Wenn Sie mit einem derartigen Intro-Maker arbeiten, müssen Sie lediglich Ihr gewünschtes Design wählen und Ihren Inhalt einfügen. In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie einfach der Vorgang in Camtasia ist. Das Programm selbst beinhaltet verschiedene Vorlagen, die Sie mit dem Intro-Editor bearbeiten können. Weitere Intro-Templates stehen zum Download in unseren TechSmith Assets zur Verfügung, ebenso wie Archivvideos und -bilder, Musik, Bauchbinden und viele andere nützliche Elemente, mit denen Sie Ihre YouTube-Intros individuell gestalten können.

Screenshot der TechSmith Assets, wo eine große Auswahl an Intro-Templates zum Download zur Verfügung steht.

3. Passen Sie Ihr Intro an Ihre Markenidentität an

Egal, ob Sie auf einen Intro-Maker mit fertigen YouTube-Intro-Templates zurückgreifen oder Ihr Video-Intro selbst erstellen: Wichtig ist, dass Sie das Design Ihres Intros an Ihre Branding-Richtlinien anpassen. Jede Minute werden auf YouTube 400 Stunden Videomaterial hochgeladen – und aus dieser Masse müssen Sie sich hervorheben. Ein einheitliches Video-Intro dient als Orientierungspunkt für Ihre Zielgruppen, an dem sie erkennen, dass ein Video tatsächlich aus Ihrem Hause stammt.

Wenn Sie aussagekräftige Intros für Ihre YouTube-Videos erstellen möchten, dürfen Sie folgende Elemente nicht vergessen:

  • Ihr Logo. Damit signalisieren Sie Ihren Zuschauern nicht nur, wer hinter dem Video steckt, sondern auch, dass es sich hierbei um ein authentisches Video aus offizieller Quelle handelt, dessen Inhalt sie vertrauen können.
  • Konsistente Markenfarben. Ein durchgängiges Erscheinungsbild Ihrer Marke auf allen Kanälen stärkt Ihre Markenidentität und steigert den Wiedererkennungsfaktor.
  • Ihren Markennamen und ggf. Ihren Slogan. Sofern es sich bei Ihrem Unternehmen nicht um einen weltbekannten Konzern handelt, ist es wahrscheinlich, dass nicht jeder Ihr Logo sofort erkennt. Erwähnen Sie deshalb Ihren Markennamen in Ihrem Video-Intro. Wenn Sie einen ansprechenden Slogan haben, der leicht im Gedächtnis hängen bleibt, können Sie diesen ebenfalls mit einfügen.
  • Platz für Videotitel. Natürlich dürfen Sie den Titel Ihres Videos nicht vergessen. Auch hier gilt: Je kürzer, desto besser. Ihr Intro wird nur wenige Sekunden auf dem Bildschirm erscheinen – da bleibt keine Zeit, um lange Titel zu lesen.

4. Schöpfen Sie das Potenzial Ihres Intros aus

Benutzerdefinierte YouTube-Intros, die vor jedem Ihrer Videos abgespielt werden, sorgen für Einheitlichkeit und ein durchgängiges Markenerscheinungsbild. Mehr noch: Sie sparen Zeit und Aufwand. Mit Camtasia können Sie Ihr Video-Intro mit nur wenigen Klicks in Ihrer Bibliothek speichern und von dort problemlos in all Ihre zukünftigen Videos einfügen.

Camtasia Screenshot, der zeigt, wie man ein benutzerdefiniertes Intro-Template zur späteren Verwendung speichert.

Darüber hinaus können Sie Ihr YouTube-Intro mit Ihren Teammitgliedern teilen, damit auch diese es in ihre Videoprojekte einbinden können. Auch das erfordert nur wenige Schritte in Camtasia: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das von Ihnen erstellte Intro in der Bibliothek und wählen Sie „Element exportieren“ aus.

Camtasia Screenshot, der zeigt, wie man ein YouTube-Intro mit seinen Teammitgliedern teilt.

Messen Sie Ihren Erfolg

Die Messlatte für den Erfolg Ihres Video-Intros ist letztendlich das sogenannte „User Engagement“, also die Auseinandersetzung der Besucher mit den von Ihnen erstellten Inhalten. Hier fällt vor allem die Verweildauer ins Gewicht. Laut Statistiken von Facebook bleiben 65 % der Nutzer, die sich die ersten drei Sekunden eines Videos ansehen, für mindestens 10 Sekunden am Ball, während 45 % von ihnen sich sogar 30 Sekunden des Videos ansehen. Ein gutes YouTube-Intro darf sich nicht negativ auf die Verweildauer auswirken. Es muss Lust auf mehr machen.

Nächste Schritte

Nun wissen Sie, wie wichtig ein gutes Intro für Ihren YouTube-Erfolg ist und wie Sie in nur wenigen Schritten selbst originelle Video-Intros erstellen können. Laden Sie unsere kostenlose Testversion von Camtasia herunter, sichern Sie sich den Zugriff auf unsere TechSmith Assets, und machen Sie sich ans Werk, Ihre eignen YouTube-Intros zu erstellen.

Abonnieren Sie den Newsletter von TechSmith

Machen Sie es wie mehr als 200.000 andere Benutzer, die jeden Monat Tipps und Rat von Experten in ihrem Posteingang finden.

Abonnieren